Windsurfen

Windsurfen

windsurfen
Für diejenigen, die Freude am Surfen haben, kann das Windsurfen ein weiterer Schritt sein, um auf eine andere Art und Weise Spaß zu haben. Jedoch weiß nicht jeder, wo er auf dieser Suche nach noch mehr Spaß, beginnen soll, oder was man braucht, um das Ziel auch planmäßig zu erreichen. Dieser Artikel soll dazu beitragen, diese Verwirrung aufzulösen und einen kleinen Ratgeber für diese Personen zur Verfügung zu stellen. Machen Sie also den zweiten Schritt in die Welt der Wassersportarten.

Technik

Beginnen Sie zuerst mit dem Schritt das Board in Windrichtung zu positionieren. Die Idee des Windsurfens ist natürlich, in den Wind zu surfen. Deshalb ist es wichtig, das Board so zu positionieren, dass es dem Wind erlaubt darüber hinweg zu wehen. Sobald das so ist, navigieren Sie das Segel so, dass nicht nur der Mast parallel zum Board steht, sondern auch über das Ende des Boards hinausragt. Die Schlaufe des Segels muss dabei in Windrichtung gehalten werden.

windsurfen
Ziehen Sie den Mast horizontal in den Wind, indem Sie den hinteren Fuß auf dem Board aufsetzen. Nun schwingen Sie den Mast vorwärts und steuern Sie das Board mit der traditionellen Downwind – Surf – Technik. An diesem Punkt sollte der Wind das Segel fangen; erlauben Sie dem Wind, den Rest des Gewichts des Körpers durch den hinteren Fuß zu lenken, richten sie den Körper auf dem Board auf. Setzen Sie den Vorderfuss noch weiter nach vorne, um noch mehr Auftrieb zu erhalten, während Sie sich aufrichten.

Bewegen Sie sich vorsichtig in die Mitte des Boards und haken Sie sich dann in das Geschirr ein. Machen Sie dann einen Rückwärts – Schritt und verlagern Sie Ihr Gewicht auf die Fersen und segeln Sie weiter über das Wasser. Die Bewegungen beim Windsurfen ähneln einem wippenden Stein.